Was Du denkst bist Du! Teil 2

 

Beim letzten Mal habe ich Dir den Tipp gegeben, daß Du Dir einmal Zeit nehmen sollst, Dein für Dich perfektes Leben zu kreieren. Du solltest aufschreiben was Du Dir wünscht. Wo Du arbeiten möchtest, wo Du wohnen möchtest, was für ein Verhältnis Du zu Deinem Partner, Familie und Freunden haben möchtest und was Du Dir selbst noch alles wünscht, so daß Dein Leben perfekt wird.

Heute im zweiten Teil erkläre ich Dir, warum Du das gemacht hast.

Ich bin der Überzeugung, unser Geist, also unsere Gedanken, sind eine große Macht.
Das was Du denkst das bist Du.

Denkst Du positiv?

Versuche ab und an mal zu beobachten was Du denkst.
Gefallen Dir Deine Gedanken? Bist Du mit ihnen in guter Laune?

Glaubst Du daran, daß Du das, was Du Dir vor genommen hast auch schaffen kannst?
Oder begrenzt Du Dich?

Überlege einmal bewusst. Begrenzt Du Dich in Deinen Gedanken, in Deinem Vorhaben an Dein Ziel zu kommen.

Ich sage Dir:
Geht nicht, gibt es nicht!
Du kannst alles erreichen was Du willst!

Wichtig sind nur Dein Glaube und Deine positiven Gedanken daran.

Mit unseren Gedanken können wir unsere Zukunft manifestieren.

Und Du entscheidest wie!

Dann nimm Dir noch einmal Deinen Zettel zu Hand und ließ noch einmal die Punkte die Du Dir aufgeschrieben hast. Findest Du sie positiv? Fühlen sie sich gut an? Möchtest Du das Dein Leben einmal so aussieht?

Wenn ja häng diesen Zettel irgendwo sichtbar in Deine Wohnung. Vielleicht an den Kühlschrank. Es sollte auf jeden Fall ein Ort sein an dem Du Deinen Lebenswunschzettel jeden Tag siehst.

Und jeden Tag wenn Du auf ihn schaust erinnerst Du Dich an das was auf ihm steht. Mit einem positivem Gefühl und einer gewissen Vorfreude. Kennst Du das wenn man sich auf den gebuchten Urlaub freut?

Und somit hast Du jeden Tag mindestens für ein paar Minuten positive Gedanken.

Und nun kommt zu der Macht die wir mit unseren Gedanken haben noch ein wichtiger Punkt ins Spiel.

Und zwar: Das Gesetz der Resonanz.

DAS WAS DU DENKST BIST DU.

Aber dazu mehr im dritten Teil von: Das was Du denkst bist Du.

 

Ich wünsche Dir einen wunder-vollen Tag  und lass Dich immer begleiten von Deinen positiven Gedanken.

In Liebe Deine
Antje Mareia Peter

Was Du denkst bist Du ! Teil 1

In den nächsten Tagen möchte ich Dir ein paar kleine Ideen mit geben, wie Du es schaffen kannst Dein Leben positiver werden zu lassen. Dies ist heute Teil 1.

Jeden Tag liegen Menschen bei mir auf der Liege bei denen ich spüre, daß sie unglücklich sind. Ihr Lächeln ist aufgesetz, denn tief in ihrem Inneren gibt es eine Traurigkeit, eine Traurigkeit die aussagt, ich bin nicht glücklich mit meinem Leben.

Doch es gibt einen Weg daraus, auch für Dich !
Und ich schreibe da wieder aus eigener Erfahrung.

Nimm Dir heute einmal Zeit für Dich. Nimm einen Zettel und einen Stift und schreibe Deine Wünsche auf. Reflektiere Dein Leben im Moment, das IST und schreib auf wie Du Dir Dein eigentliches Leben vorstellen würdest. Schreibe alle Deine Wünsche auf und beschränke Dich nicht. Wenn es Dein Wunsch ist einmal einen Porsche zu besitzen, dann schreibe dieses auf.

Hier sind ein paar Stichpunkte für Dich die Dir helfen:

  • Was würdest Du gern beruflich machen? Wo liegen Deine Talente und Fähigkeiten?
  • Wieviel Zeit hättest Du gern für Dich und was würdest Du gern in dieser Zeit machen ?
  • Wo würdest Du gern wohnen?
  • Hast Du ein gutes und glückliches Verhältnis zu Deinen Kinder, zu Deinem Partner, zu Deinen Eltern, zu Deinen Freunden ?
  • Hast Du immer genügend Geld um Dein Leben zu finanzieren?Vergiss nicht Wünsche sind positive Sachen!

    Träume einfach mal von Deinem ganz persönlichen perfekten Leben. Du kannst natürlich jeden Tag auf diesen Zettel noch was ergänzen.Und in ein paar Tagen, in meinem nächsten Blog geht es weiter mit Teil 2. Was Du denkst bist Du.

    Wenn Du Fragen hast, kannst Du mir gern schreiben oder mich anrufen.
    Ich helfe Dir gern.

    Sei von Herzen gegrüßt Deine
    Antje Mareia Peter

Mein erster Blog-Beitrag

Wer kennt das nicht?

Morgens noch müde quäle ich mich aus dem Bett, versuche durch einen Kaffee irgendwie erstmal wach zu werden. Alles läuft in Zeitlupe obwohl ich es schneller machen möchte, doch es klappt einfach nicht. Ich fühl mich auch nicht ausgeruht und fit. Ich fühl mich als möchte ich sofort wieder weiter schlafen. Und das mindestens bis 9.

Woran liegt das?

Der Tag zuvor war auf jeden Fall so voll gepackt, dass Du keine Zeit hattest, Dich mal für 20 Minuten hin zu setzen um einfach die Seele baumeln zu lassen.

So vollgepackt ist vielleicht jeden Tag in Deiner Woche.

Was kannst Du ändern?

Richte Dir einmal oder auch zweimal am Tag eine kleine Auszeit ein von circa 20 Minuten in denen Du darauf hinarbeitest es zu schaffen Garnichts zu tun.

Und nun beobachte was mit Dir passiert wenn Du Dir diese Auszeiten regelmäßig eins zwei mal am Tag gönnst.